· 

TRIAG - Sachsen-Anhalts jüngster Sportverein betreibt hauptsächlich Triathlon

Aus Genthin berichtet Falk Heidel

 

Fünf Buchstaben stehen für den jüngsten Genthiner Sportverein - knapp 30 Mitglieder haben kürzlich die „TRIAG Jerichower Land“ aus der Taufe gehoben. Offizielles Gründungsdatum der Vereinigung ist der 10. Dezember 2019. Das Kürzel steht für Triathlon Arbeitsgemeinschaft: „Unsere Trainingsgruppe ist aus einer schulischen Arbeitsgemeinschaft entstanden“, erklärt Trainerin Silvia Bielke. Sie wird im Vereinsvorstand die Funktion des Jugendwarts übernehmen. Zum Vereinsvorsitzenden haben die Mitglieder Jörg Böttcher bestimmt. Zweite Chefin ist Melanie Ulrich, die zu den Hauptorganisatoren der Vereinsgründung zählt: „Uns hat überrascht und gefreut, dass es viele Interessenten gab, die nicht nur Mitglied sein wollten, sondern auch im Vorstand aktiv mitarbeiten.“ 

Sarah Böttcher hat diese Vorlage erstellt, aus der das neue Vereinslogo entstehen soll.
Sarah Böttcher hat diese Vorlage erstellt, aus der das neue Vereinslogo entstehen soll.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen 24 Kinder und Jugendliche sowie 10 Erwachsene. Sieben davon bilden den Vorstand mit Anja Jung als Kassenwartin, Marcel Helmholz (Öffentlichkeitsarbeit) sowie den Beisitzerinnen Henrike Schomann und Daniela Klinge. Silvia Bielke: „Wir wollten einen Verein, in dem die Kinder und Jugendlichen im Vordergrund stehen.“ Dem entsprechend haben Jugendliche ab 14 ein gleichberechtigtes Stimmrecht. Kinder unter 14 Jahren können ihr Stimmrecht über ein Elternteil wahrnehmen. Hinzu kommt, dass die jungen Sportler einen Athletensprecher wählen werden, der dann ebenfalls zum Vorstand gehören wird. Bei der Gründungsversammlung im Genthiner Schwimmhallen-Bistro hatte Hagen Fehre Interesse signalisiert, diesen Job übernehmen zu wollen: „Er wäre eine gute Wahl, weil er zu den jungen Triathleten jeden Alters einen guten Draht hat.“ Doch das letzte Wort haben die Sportler. Bei der ersten Jahreshauptversammlung im März soll die Personalie benannt werden. Bis dahin greifen zunächst die offiziellen Gründungs-Mechanismen mit dem Versand der Unterlagen in Richtung Amtsgericht und Finanzamt. Der Vereinsvorstand strebt die Mitgliedschaft in Landes- und Kreissportbund sowie dem Triathlon-Landesverband an. Auch ein Vereinswappen wird es geben. Sarah Böttcher (die Tochter des Vorsitzenden) hatte einige Vorlagen entworfen - die Mehrheit hatte sich für eine Variante entschieden, die noch in die endgültige Fassung gebracht werden soll.

Sportlich stehen für das nächste Jahr einige Höhepunkte auf dem Vereinskalender - unter anderem die Teilnahme an der Triathlon-Kinderrangliste in Sachsen Anhalt mit Veranstaltungen in Halle (zwei), Geiseltal, Braunsbedra, Arendsee und Bergwitz. 

 

 

Vereinsprojekt "Nachwuchs trifft Weltelite"  beim Ironman in Roth

 

 

Teilnehmen wollen die TRIAG-Sportler aller Altersklassen zudem am Elbe-Ohre-Cup, eine Laufsport-Serie mit 27 Veranstaltungen von März bis November. Jahreshöhepunkte sind das einwöchige Trainingslager in Osterburg sowie sowie eine Fahrt nach Roth, dort findet der weltweit größte Wettkampf auf der Triathlon-Langdistanz statt. Teilnehmen werden einige Genthiner an der Jugend-Challenge am Sonnabend, um dann am Sonntag den Profis beim Ironman zuzuschauen. Zu diesem Projekt namens „Nachwuchs trifft Weltelite“ gehören auch diverse Trainingseinheiten vor Ort. 

Starten wollen die Vereinsmitglieder zudem am 22. August bei der Genthiner Matsch-Wolke, ein spektakulärer Hindernislauf für Sportler von 6 bis 76 Jahren. Melanie Ulrich: „Solche Event-Herausforderungen eignen sich bestens als teambildende Maßnahme.“ Auf dem Programm steht zudem die Teilnahme am Zabakucker Jedermann-Triathlon, der von der Genthiner Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) veranstaltet wird.

 

Für weitere Mitglieder aus allen Altersbereichen sowie Unterstützung aus der Wirtschaft ist der Vereinsvorstand jederzeit offen und dankbar.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0