· 

Sie liegt im Krankenhaus: Collie beißt Frau in die Lippe

Die Polizei nennt es fahrlässige Körperverletzung: Ein Border Collie hat einer Frau am Dienstag auf einem Reiterhof in Zerben (Elbe-Parey) in die Lippe gebissen. Dabei verlor sie einen Zahn und erlitt schwere Verletzungen am Mund. Der Hund hatte sie auch noch in die Wade gebissen. Ihr Freund hat die 37-jährige Frau ins Krankenhaus Magdeburg gefahren, wo sie stationär aufgenommen wurde. Gegen den Hundehalter hat die Polizei eine Strafanzeige aufgenommen, die Kripo ermittelt.

Border Collies gelten als intelligente und anspruchsvolle Hütehunde. Sie sind Experten zufolge als Familienhund nur bedingt geeignet.

Demnach ist der Border Collie ein Hund von enormer Intelligenz mit hoher Aufmerksamkeitsspanne, der auch ohne Zuruf des Schäfers manchmal eigenständig entscheiden und handeln muss. Das kann im Alltag zum Problem werden, wenn der Hund auch auf andere sich schnell bewegende Reize reagiert, ohne dem Besitzer viel Zeit zu lassen, sich auf diese Situation einzustellen. So kann der Border Collie hinter spielenden Kindern herlaufen und versuchen diese zusammenzutreiben. Oder er hetzt hinter Radfahrern, Joggern oder gar Autos her.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Keine Gnade (Donnerstag, 14 Oktober 2021 21:13)

    Ich hoffe dir geht es bald wieder besser, das hast du nicht verdient.

  • #2

    Anna Petzold (Donnerstag, 14 Oktober 2021 22:18)

    Es ist unverantwortlich, solche Hunde auf einem Reiterhof zu halten. Dort wo auch Kinder fröhlich toben und sich aufhalten. Hoffentlich ist der Hund versichert und die Halterung zahlt Steuern.
    Hier gilt es jetzt keine Rücksicht zu nehmen, denn es hätte noch schlimmer ausgehen können.
    Wir wünschen der Patientin gute Besserung und keine bleibenden Schäden, auch in Zukunft nicht.
    Ein Bekannter meinte,... sofort Rechtsanwalt und keine Rücksicht.

  • #3

    Sven (Freitag, 15 Oktober 2021 20:34)

    Dieser Vorfall erschüttert mich. Möge der jungen Frau die Zukunft gelingen.
    Dabei darf nicht vergessen werden, welch Mut zu einer Anzeige gehört. Aber NUR SO können Folgeschäden sachlich geregelt werden. Ich schreibe aus Erfahrung.
    Wenn ein Tier solches Unglück anrichtet, ist keinerlei Sicherheit in Zukunft gewährleistet. Keine. Dann trifft es andere Menschen, Kinder.
    Solche Schäden sind schwerlich wieder gut zu machen.
    Keine Scheu, das Tier darf nicht mehr sein.

  • #4

    Undine (Dienstag, 19 Oktober 2021 22:23)

    Erst jetzt habe ich von dem Fall erfahren.
    Viel Kraft für die junge Frau. Bitte geben Sie nicht auf.
    Dieser gestörte Hund darf keinen Kontakt mit dem Hof, Dorf und eigentlich Menschen haben. Er ist eine Gefährdung.